Workshops der Keramikgruppe Grenzhausen

Get the feeling!

Haben Sie schon Ton in der Hand gehabt? Dieses schöne, weiche, plastische Material, mit dem man (fast) alles formen kann, was man möchte? Hier in Höhr-Grenzhausen haben Sie die Gelegenheit dazu, und viele, die es einmal probiert haben kommen nicht mehr davon los. Es kann wirklich süchtig machen!

In diesem Workshop lernt ihr unter professioneller Anleitung Oberflächen zu gestalten und Gefäße in der Plattenbautechnik zu bauen.

Im Workshop von Susanne Altzweig werden Oberflächen dekoriert
© Articus & Röttgen Fotografie

Zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst, summt es in der Brunnenstrasse wie in einem Bienenhaus. Seit 10 Jahren kommen Keramikenthusiasten aus ganz Deutschland, aus der Schweiz, Österreich, Belgien und Holland für ein ganzes Wochenende zu den Workshops der Keramikgruppe Grenzhausen und deren Gästen.

Porzellan, Salzbrand, Drehen an der Töpferscheibe, das Aufbauen großer Gefäße, Akt- und Kopfmodellieren, verschiedene Oberflächenbearbeitungen – alles was das Keramikerherz begehrt, wird hier von den Profis vermittelt. Und die sind über die Grenzen hinaus bekannt für Ihre keramischen Arbeiten, haben diverse Preise gewonnen und sind in zahlreichen Museen und Sammlungen vertreten.

Maria Meyer gibt hilfestellung beim Drehen

Maria Meyer zeigt die Grundlagen des Drehens und hilft schon Erlerntes weiter zu verbessern.

Es ist eine einmalige Gelegenheit selbst in den Ateliers der Künstler zu arbeiten, Fragen zu stellen und eine Unmenge an Eindrücken und Wissen mit nach Hause zu nehmen. Nebenbei lernt man noch viele Menschen kennen, die auch die Keramik für sich entdeckt haben und in gern in kreativer Runde zusammenarbeiten.

Abgerundet wird das Workshop Programm durch ein gemeinsames Abendessen am Freitag. Viele der Teilnehmer nutzen die Gelegenheit für einen Kurzurlaub im Westerwald, besuchen das  Museum und decken sich mit Ton und Rohstoffen in den den einschlägigen Keramikbedarfsläden ganz in der Nähe ein.

Link: www.keramikgruppe.de